Klausuren zu gut – Fachanwaltszulassung erst nach 26 Monaten Bearbeitungszeit

Einen Negativrekord dürfte die Rechtsanwaltskammer Berlin bei der Bearbeitung des Antrags meiner Kollegin Anja Bothe, die nunmehr auch Fachanwältin für Familienrecht ist [Herzlichen Glückwunsch dazu!!!] aufgestellt haben.

Im August 2011, also vor 26 Monaten stellte meine Kollegin einen Antrag auf Verleihung des Titels “Fachanwältin für Familienrecht”. Heute ging ihr nun die Urkunde zu, in der die Verleihung des Titels festgehalten ist.

Die Bearbeitung durch die Rechtsanwaltskammer, genau genommen durch den zuständigen Sachbearbeiter des Fachanwaltsausschusses Familienrecht, kann man selbst wohlwollend nur als schikanös bezeichnen. Erfreulicherweise ist der Kollege jetzt nicht mehr im Fachanwaltsausschuss tätig.

Einige “Highlights” der Bearbeitung:

- Meine Kollegin war in München tätig bevor sie nach Berlin gezogen ist und hatte bereits aus dieser Zeit deutlich mehr als die für die Fachanwaltszulassung im Familienrecht erforderlichen 120 Fälle. Diese Fälle führte sie vollständig in der Fallliste auf. Der Sachbearbeiter wollte nun noch wissen, ob sie denn in Berlin auch noch familienrechtliche Mandante bearbeitet hätte. Meine Kollegin ergänzte also die Fallliste um eine Vielzahl hier in Berlin bearbeiteter Fälle. Danach erstmal wieder … Schweigen … der Sachbearbeiter musste sich wohl überlegen, was er nun machen kann, um die Fachanwaltszulassung zu verhindern oder jedenfalls zu verzögern ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK