Ästhetische Behandlungen – Eine Grauzone im Fokus

Schönheitsmedizinierin Dr. Elke Janig

Note: There is a rating embedded within this post, please visit this post to rate it.

Österreich. Im Vergleich zu ästhetischen Operationen hat die Anzahl von rein ästhetische Behandlungen in den letzten Jahren stark zugenommen. Der 2012 Plastic Surgery Statistic Report aus den USA zeigt in den Jahren 2000-2012 bei ästhetischen Operationen einen Rückgang von 16%, und einen Anstieg “Minimal-invasiver Eingriffe” auf 137%.

“Minimal-invasive Eingriffe sind ästhetische Behandlungen welche ohne wirkliche Operationen auskommen. Dazu gehören insbesondere Injektionen mit Botulinumtoxin, Fillern, Eigenfett, chemische Peelings und verschiedene physikalische Anwendungen wie z.B. Lasern”, so die Fachärztin Dr. Elke Janig und ergänzt, “Diese Methoden sind bei Patienten sehr beliebt, da sie gute Resultate liefern und Heilungsphasen relativ kurz sind.”

Fachärzte dürfen jene ästhetischen Operationen und Behandlungen durchführen, die zu ihrem jeweiligen Fachgebiet gehören ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK