Rezension Zivilrecht: Kostengesetze

Hartmann, Kostengesetze, 43. Auflage, C.H. Beck 2013 Von RAG Dr. Benjamin Krenberger, Landstuhl Die zuletzt jährliche Neuerscheinung ist nicht nur ein guter Service für den Nutzer, mittlerweile ist diese hohe Schlagzahl sogar nötig. In der jetzigen 43. Auflage musste das 2. Kostenrechtsmodernisierungsgesetz eingearbeitet, das sich maßgeblich im GNotKG niedergeschlagen hat. Ansonsten werden in diesem Klassiker für die Recherche bei kostenrechtlichen Entscheidungen neben dem GKG, das FamGKG, das JVEG, das RVG sowie die Kostenvorschriften des GVG, ArbGG, SGG oder LwVG kommentiert. Hinzu kommen zahlreiche Durchführungsvorschriften der Länder. Die 43. Auflage bringt den Leser auf den Wissensstand August 2013 und bietet mit den detaillierten Verzeichnissen weit über 2200 Seiten an Text. Beigelegt ist eine Synopse zwischen KostO und GNotKG. Das Werk ist nach wie vor als Kurz-Kommentar gehalten, sodass die Ausführungen pointiert und auf das Wesentliche beschränkt sind, ohne dabei an Übersichtlichkeit zu verlieren. Eingesetzt werden zu diesem Zweck auch stichwortartige Auflistungen, so zu sehen bei der unrichtigen Sachbehandlung in § 21 GKG (Rn. 14), den Wertvorschriften als Anhang zu § 48 GKG bzw. innerhalb der Kommentierung zu § 36 GNotKG (Rn. 4 ff.) oder bei den Streitwertschlüsseln der einzelnen Gerichtsbarkeiten nach § 52 GKG. Die Hinweise auf Rechtsprechung und Literatur sind nach wie vor im Text enthalten, dies ist ein optisches Manko der gesamten Reihe, aber eben hinzunehmen. Die Qualität dieses Kommentars spricht seit Jahrzehnten für sich ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK