Zinsrechnen und Nettobarwert (mit Excel-Tipp)

Wir beschäftigen und von Berufs wegen ziemlich viel mit Geld - vor allem im Zusammenhang mit Kauf und Verkauf von Unternehmen. Darauf, dass es nicht schaden kann, ein wenig rechnen zu können, hatte ich neulich schon hingewiesen (auch wenn dabei die nicht geringe Gefahr besteht, als Schlaumeier rüberzukommen). Eine wichtige Sache ist Zinsrechnung. Wahrscheinlich können Sie das sowieso alles aus dem Effeff - falls nicht, habe ich es einmal ganz einfach aufgeschrieben, da ist nämlich wirklich kein Geheimnis dabei: Wenn ich einen bestimmten Betrag zu einem Zinssatz von sagen wir 5% p.a. anlege, habe ich in einem Jahr 105% und in zwei Jahren mit Zinseszinsen 105% von 105%, also 110,25%. Man kann das leicht nachrechnen, bei 1.000,00 € sehen die Zahlen beispielsweise so aus: 5% von 1.000,00 € = 50,00 €; Kapital am Ende des Jahres = 1.050,00 € 5% von 1.050,00 € = 50,25 €; Kapital am Ende des zweiten Jahres = 1.102,50 € Als Formel lässt sich das so aufschreibe: Kapital am Ende der Laufzeit = 1.000,00 € * 105% * 105% oder allgemein: Kapital am Ende der Laufzeit = Kapital heute * (1 + Zinssatz) Anzahl der Perioden Hier also 1.000,00 € * 1,052 Etwas kniffliger ist es, wenn man herausfinden will, wie viel Geld heute wert ist, das einem erst in der Zukunft zufließt. Die Überlegung dahinter ist, dass ich dann, wenn ich in der Zukunft einen bestimmten Betrag haben will, jetzt weniger brauche, weil ich ihn ja auf die Bank legen kann und dann der heute noch fehlende Betrag als Zins dazu kommt. Die Frage lautet also: Wenn ich in einem Jahr 1.000,00 € haben, wie viel muss ich bei 5% Zinsen p.a ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK