Ist die Informationsfreiheit des Mieters abhängig von seinen technischen Fertigkeiten?

Der BGH hat klargestellt, dass es für den Anspruch auf Information aus dem Heimatland im Rahmen der Abwägung gegen das Eigentumsinteresse des Vermieters nicht auf die Quantität der Sender, sondern die Qualität der Information ankommt (BGH v. 14.5.2013 – VIII ZR 268/12, NZM 2013, 647). Nun beginnt eine Diskussion über die Frage, ob durch das Internet sich die Informationsbeschaffung durch den Mieter über das Fernsehen nicht erübrigt hat. Insoweit entstehen für den Mieter in der Regel keine unzumutbar hohen Kosten, da er einen Internetanschluss über die Telefonleitung erhalten kann ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK