Wem gehören Social Media Accounts und Kontakte? Tipps zur Vermeidung von Konflikten im Arbeitsverhältnis.

Wenn der Mitarbeiter und der Arbeitgeber unterschiedliche Vorstellungen haben, wem die Social Media Kontakte gehören, sind Probleme vorprogrammiert.

Wie halten Sie es in Ihrem Unternehmen mit der Führung von Geschäftskontakten, z.B. bei Xing? Verwenden die Mitarbeiter eigene Accounts, um sich mit Kunden oder Lieferanten zu vernetzen? Und falls ja, gibt es schon Regeln für den Fall, wenn die Mitarbeiter aus dem Unternehmen scheiden?

Falls nein, dann sollten Sie diesen Beitrag lesen und erfahren, wo die Probleme liegen und wie Sie sie angehen können.

Bisherige Rechtslage

Streitigkeiten um Geschäftsdaten waren schon mehrfach der Gegenstand von Gerichtsverfahren (z.B. BGH, 19.12.2002 – I ZR 119/00), die zu den folgenden Grundsätzen führen:

Pflicht zur Herausgabe im Rahmen der Arbeitstätigkeit entstandener Kontaktdaten: Der Arbeitnehmer muss nach dem Ausscheiden aus dem Unternehmen die im Rahmen seiner Arbeitstätigkeit erlangten Daten an den Arbeitgeber herausgeben. Verbot, Kontaktdatenbanken zu übernehmen: Der Arbeitnehmer darf die im Rahmen seines Arbeitsauftrags gesammelten Kontakte nach dem Ausscheiden aus dem Unternehmen nicht kopieren und für sich oder neue Arbeitgeber nutzen. Ans0nsten würde er sich wegen des Verrats von Geschäfts- oder Betriebsgeheimnissen nach § 17 UWG strafbar machen. Kein Verbot, sich an Kontakte zu erinnern: Dagegen ist es dem Arbeitnehmer nicht verwehrt gesammelte Kontakte, an die er sich persönlich erinnert, zu verwerten.

Das Problem dieser Regeln liegt jedoch darin, dass einzelne Kontakte ohne den dazugehörigen Account oft kaum etwas wert sind. Daher wäre es einem Arbeitgeber lieber, wenn er gleich den ganzen Account behalten könnte. Das ist natürlich nicht so einfach.

Hinweis: Zur Vertiefung verweise ich auf diese sehr lesenwerten Beiträge:

Hört, hört! Ein Geschäftsgeheimnis! – Urteil des Arbeitsgerichts Hamburg zu XING-Kontakten von Arbeitnehmern (Az ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK