LG Mönchengladbach: Google nicht zur Entfernung von rechtswidrigen Suchergebnissen verpflichtet

02.10.13

DruckenVorlesen

Nach Ansicht des LG Mönchengladbach (Urt. v. 05.09.2013 - Az.: 10 O 170/12) ist der Suchmaschinen-Anbieter Google nicht zur Entfernung von Suchergebnissen aus dem Index, die auf rechtswidrige Seiten verlinken, verpflichtet.

Über den Kläger wurde auf einer Webseite rechtswidrige Äußerungen getätigt. Bei Eingabe des klägerischen Namens erschien als Suchtreffer im organischen Teil ein Link zu der besagten Webseite. Der Kläger forderte Google mehrfach zur Löschung auf. Das Unternehmen reagierte jedoch nicht, so dass er nunmehr vor Gericht zog.

Das Gericht wies die Klage ab.

Es gehe hier um den Kern der wirtschaftlichen Betätigung des Suchmaschinen-Anbieters ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK