Für den “Playboy” nur 1,20 € bezahlen…

…ist keine gute Idee. Denn müssen Supermarktkunden an einer sogenannten Selbstbedienungskasse selbst ihre Produkte einscannen, sollten sie die Zeitschrift „Playboy“ nicht für die viel günstigere Tageszeitung „WAZ“ ausgeben. Denn wer das Lesegerät mit einem falschen Strichcode täuscht und dadurch weniger bezahlt, begeht Diebstahl, stellte das Oberlandesgericht (OLG) Hamm in einem am Dienstag, 01.10.2013, bekanntgegebenen Beschluss klar (AZ: 5 RVs 56/13).

Im konkreten Fall hatte ein Essener Supermarktbetreiber sein Kassenpersonal eingespart. Stattdessen sollten die Kunden seine Selbstbedienungskassen nutzen, bei denen die Produkte eigenständig eingescannt werden müssen. Nur bei Problemen steht ein Supermarktmitarbeiter zur Verfügung.

Für einen „belesenen“ 47-jährigen Mann aus Bottrop war dieses Selbstbedienungskassensystem zu verlockend ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK