3. Biogas-Monitoringbericht: Mehr Biogas im Netz

(c) BBH

Seit drei Jahren veröffentlicht die Bundesnetzagentur (BNetzA) in ihrem Biogas-Monitoringbericht, wie sich die Einspeisung von Biogas ins Gasnetz im vorangegangenen Jahr entwickelt hat. Der Bericht für 2012, veröffentlicht am 19.8.2013, enthält Erfreuliches: Die in das deutsche Gasnetz eingespeiste Biogasmenge von 275 Mio. m3 in 2011 ist auf 413 Mio. m3 in 2012 angewachsen. Der Anstieg soll weitergehen: Für das Jahr 2013 prognostizieren die befragten Netzbetreiber eine weitere Steigerung auf insgesamt 539 Mio. m3.

Der Grund dafür ist, dass bundesweit immer mehr Biogasanlagen ans Gasnetz angeschlossen werden – ein Anstieg von 77 (2011) auf 108 (2012). Leider ändert auch dieser Zuwachs nichts daran, dass die in § 31 GasNZV vorgegebenen Ziele kaum noch zu erreichen sind. Danach sollen bis 2020 bzw. 2030 6 bzw. 10 Mrd. m3 Biogas eingespeist werden. Bezogen auf das Mengenziel von 2020 wurden bislang nur 6,88 Prozent, bezogen auf das Mengenziel von 2030 sogar erst 4,13 Prozent erzielt.

Dennoch wirkte sich der Anlagenzuwachs auch positiv auf die im Gasnetz gehandelten Biogasmengen aus. So stiegen die an Händler verkauften Mengen 2012 im Verhältnis zum Vorjahr um ca. 1,0 TWh (Hs) auf ca. 2,2 TWh (Hs). Auch die an Letztverbraucher gelieferte Menge verdoppelte sich im letzten Jahr auf ca. 1.6 TWh (Hs). Die Steigerung im Handel wirkte sich wiederum auch auf die Konvertierung von Biogas von H- in L-Gasqualität und umgekehrt aus, die sich 2012 gegenüber 2011 verfünffachte. Angesichts dieser Entwicklung überrascht es wenig, dass sich der marktgebietsüberschreitende Transport von Biogas im selben Zeitraum mehr als verdreifacht hat ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK