Schweizer Grosseltern – Schweizer Enkel?

In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts wanderten rund 330‘000 Schweizer aus. Nebst den Nachbarländern gehörten die USA, Argentinien, Brasilien und Chile zu den beliebtesten Zieldestinationen der schweizerischen Auswanderer. Während sich die ersten Nachfahren der Auswanderergeneration ihrer schweizerischen Wurzeln noch bewusst waren, ging dieses Bewusstsein mit der Zeit oft verloren. Nicht selten jedoch interessieren sich spätere Generationen wieder vermehrt für ihre Herkunft. Der vorliegende Abriss soll in aller Kürze einen Überblick über den Erhalt, den Verlust und den Wiedererwerb (i.w.S.) des Schweizer Bürgerrechts schaffen. Das schweizerische Bürgerrecht folgt dem Prinzip des ius sanguinis, wonach allein die Abstammung und nicht der Geburtsort für das Bürgerrecht massgebend ist. Kinder eines schweizerischen Elternteils sind grundsätzlich von Geburt an Schweizer (Art. 1 BüG); dies über unbegrenzt viele Generationen hinweg, unabhängig vom Geburtsland. Ist ein Schweizer Kind allerdings im Ausland geboren und hat es noch eine andere Staatsangehörigkeit, muss es sich vor Vollendung des 22. Lebensjahr bei den schweizerischen Behörde melden, ansonsten es das Schweizer Bürgerrecht verliert (Art. 10 BüG). Wer diese Meldung Unterlassen hat, kann innert 10 Jahren ein Wiedereinbürgerungsgesuch stellen. Nach Ablauf dieser Frist kann die Wiedereinbürgerung nur verlangen, wer mit der Schweiz eng verbunden ist (Art. 21 BüG). Was aber wenn die Grosseltern Schweizer Bürger waren, deren Kinder indes nie einer schweizerischen Behörden gemeldet wurden? Können die Enkel das Schweizer Bürgerrecht wiedererlangen? Die Kinder der Schweizer Grosseltern sind von Gesetzes wegen als Schweizer Bürger geboren. Mangels Meldung, haben diese ihr Bürgerrecht mit der Vollendung des 22. Lebensjahrs jedoch verwirkt. Als Kinder ausländischer Eltern, besitzen die Enkel daher zum Zeitpunkt der Geburt lediglich die ausländische Staatsbürgerschaft ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK