Auskunftsanspruch eines Betroffenen gegen den Betreiber eines Bewertungsportals?

Ein Nutzer äußert sich unter einem Pseudonym in rechtswidriger Weise in einem Meinungsforum im Internet über eine Person oder ein Unternehmen. Der Betroffene möchte von dem Betreiber des Forums die bei ihm gespeicherten Informationen über die Identität des Täters erhalten. Hat der Betroffene einen entsprechenden Auskunftsanspruch? Im vierten Teil der Serie „Bewertungsportale im Internet und ihre Auswirkungen aus rechtlicher Sicht“ nimmt sich die IT-Recht Kanzlei der Beantwortung der Frage an, ob einem Betroffenen ein Auskunftsanspruch gegen den Betreiber eines Bewertungsportals zusteht.

4. Teil der Serie der IT-Recht Kanzlei - "Bewertungsportale im Internet und ihre Auswirkungen aus rechtlicher Sicht":

Auskunftsanspruch eines Betroffenen gegen den Betreiber eines Bewertungsportals?

Die IT-Recht Kanzlei beantwortet diese und weitere Fragen zu Bewertungsportalen im Internet in einem ausführlichen Beitrag und in weiteren Beiträgen einer großen Serie zu Bewertungsportalen.

I. Auskunft über den Täter

Wer sich als Privatperson oder Unternehmen in seinen Rechten verletzt sieht, etwa weil über sie unwahre Tatsachenbehauptungen in einem Bewertungsportal verbreitet werden, möchte gerne die Identität des Täters erfahren. Denn nur dann kann der Betroffene seine Ansprüche auf Beseitigung, Unterlassung und ggf. auch auf Schadensersatz gegen den Täter auch tatsächlich geltend machen.

Die Kenntnis der Identität des Täters ist keine Selbstverständlichkeit, denn viele Personen äußern sich in Bewertungsportalen und Meinungsforen – zumindest nach außen hin – anonym bzw. unter einem Pseudonym. Daher hat der Betroffene ein Interesse daran, von dem Betreiber des entsprechenden Bewertungsportals die bei ihm gespeicherten Informationen über den sich äußernden Nutzer zu erhalten ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK