279 Seiten ………

…………..soll der Prüfbericht zur Steinmeiers Dissertation umfassen. Den der Dortmunder Professor Uwe Kamenz mit der Aufforderung an die Universität Gießen geschickt habe, die Doktorarbeit von SPD-Fraktionschef Frank-Walter Steinmeier wegen des Verdachts von Plagiaten zu überprüfen. Eine Computeranalyse des Textes habe “umfangreiche Plagiatsindizen” ergeben, die “mit hoher Wahrscheinlichkeit auf vorhandene Plagiate” hinwiesen, wird dazu berichtet. Somit seien – nach Auffassung des Professors - “die Voraussetzungen für ein Überprüfungs- und ggf. Entzugsverfahren des Doktortitel an Ihrer Fakultät gegeben”. Eine Sprecherin der Universität soll den Berichten zufolge für Montag eine Entscheidung über das weitere Vorgehen angekündigt haben. Steinmeier wird in den Medien dazu zitiert, es handle sich um einen “absurden Vorwurf”. Dies und die weiteren Details der Berichte, der Vorwürfe und ihrer derzeitigen Fragen zur Bewertung etwaiger Übereinstimmungen hier.

Als unbegründet zurückgewiesen haben auch andere vor Steinmeier die gegen sie erhobenen Vorwürfe des Plagiats oder falscher Zitierweise in ihren Doktorarbeiten.

Was aus den jeweiligen Vorwürfen gegen die jeweiligen davon Betroffenen wurde, ist bekannt. Gleich, welcher politischen Couleur sie zuzuordnen waren ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK