Was die Juristen in der 39. KW erheiterte:

Und diesmal war es die Wahl.

Natürlich wird in allen Medien ausführlich kommentiert. Beispielsweise hier, warum wir auf die FDP verzichten können. Aber auch Anwälte kommentieren gern. An dieser Stelle findet sich ebenfalls ein Beitrag zum Wahlergebnis der FDP. Während der Stern noch ziemlich hart der FDP zusetzt, empfindet der Kollege keine Schadenfreude. Dennoch ist seiner Ansicht zufolge die FDP zu Recht mangels Profil raus geflogen.

Als sich für die CDU kurz nach den ersten Hochrechnungen fast eine absolute Mehrheit abzeichnete, kam schon von einem Rechtsanwalt hier die Frage, ob wir das wirklich wollen. Nun, was wir (die Rechtsanwälte) wollen, ist bei einer Wahl wohl nur knapp 160.000 Stimmen wert. Wenn die anderen Wähler was anderes wollen, überstimmen sie uns.

Und schließlich die umfassenden Wahlanalysen. Dieser Beitrag beweist, das auch Anwälte lange Aufsätze verfassen können, warum wohl “Mutti” wieder gewählt wurde.

Aber auch die Minderheiten sind unter Anwälten vertreten ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK