EDVGT 2013 - Bring Your Own Devide (BYOD) - und damit verbundene Fragen

In dem von Rechtsanwalt Wolfgang Kuntz moderierten Arbeitskreis stellte zunächst Herr Andreas Herberger (Makrolog Content Management AG, Wiesbaden) die technische Entwicklung im Bereich mobiler Endgeräte und deren zunehmende Verbreitung dar. Er spannte dabei den Bogen von den ersten Ansätzen bis hin zu den heute vorhandenen über 661 Millionen Endgeräten. Ferner widmete er den vorhandenen Plattformen von Apple mit iPhone und iPad sowie den mit einem Android-System ausgerüsteten Geräten besondere Aufmerksamkeit und verglich die Entwicklung mit der bei PCs und dem Betriebssystem Windows. Er zeigte auf, dass die Benutzer durchschnittlich ein niedrigeres Alter aufweisen, als das Führungspersonal im öffentlichen und privaten Bereich, woraus sich besondere Herausforderung ableiten ließen. Er schloss seinen Vortrag mit einigen Beispielen aus der Praxis. Im zweiten Teil des Arbeitskreises widmete sich Herr Michael Otter (Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnologie, Bonn) dem Thema unter dem Aspekt BYOD - Bring Your Own Desaster? Nach kurzer Vorstellung seiner Dienststelle. Besonderen Wert legte er auf die Unterscheidung zwischen Consumerisation als Phänomen des Benutzens privater Endgeräte auch zu dienstlichen Zwecken und BYOD als Unternehmensstrategie. Den Schwerpunkt seiner Ausführungen legte er auf die praktische Handhabung der Vielzahl unterschiedlicher Geräte, Betriebssysteme und Software ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK