Halter = Fahrer

Für einen Mandanten habe ich Einspruch gegen einen Bußgeldbescheid eingelegt. Es geht um eine angebliche Geschwindigkeitsüberschreitung, die meinen Mandanten 120 Euro kosten und ihm drei Punkte in Flensburg einbringen soll.

Die Ordnungsbehörde schickt mir wunschgemäß die Verfahrensakte zu. Im Begleitschreiben heißt es:

Sofern bei Aktenrücksendung die Fahrereigenschaft nicht eingeräumt wird, muss eine Fahrerermittlung eingeleitet werden.

Wie darf man das denn verstehen? Haut die Behörde die Bußgeldbescheide auf gut Glück heraus in der Hoffnung, dass es schon den Richtigen trifft? Normalerweise sollte doch vorher ermittelt werden, wer am Steuer saß ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK