Vater von NSU-Opfer Tasköprü: “Sie haben mir das Herz abgerissen”

Es war eine bewegende Aussage am 37. Tag des NSU-Prozesses: Ali Tasköprü, der Vater des wohl dritten Mordopfers, sagte als Zeuge aus. Leise und langsam beschrieb er auf türkisch, wie er im Juni 2001 seinen Sohn tot im Laden der Familie in Hamburg Bahrenfeld fand, wie seine Enkelin faktisch zu einer Waise wurde und wie sehr die Familie unter der Tat gelitten hat. “Sie haben mir das Herz abgerissen”, sagte Ali Tasköprü leise.

Am Tattag sei er mit seinem Sohn gemeinsam zur Markthalle gefahren und habe eingekauft. Zurück im Laden habe sein Sohn festgestellt, dass noch Oliven fehlten. Diese habe er noch besorgt. Als er wieder in den Laden kam, habe er hinter der Theke etwas Schwarzes gesehen. “Mein Sohn, hast Du hier etwas vergossen?” habe er gefragt, doch keine Antwort mehr bekommen. Sein Sohn habe noch versucht, ihm etwas zu sagen, aber er konnte nicht mehr ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK