Haftung für EMail mit USA

Ein Rechtsanwalt fragt, ob er für den EMailverkehr mit Mandanten in den USA besondere Risikovorkehrungen benötigt. Er erwägt eine Vereinbarung, die die Haftung ausschließt. An welche Risiken denkt er wohl? Eine EMail ist weniger sicher als eine Postkarte oder ein Kneipengespräch, wenn man die Vertraulichkeit bezweifelt. Bei der Zustellungssicherheit ist das Kneipengespräch wohl überlegen. Denkt er ans Abhören, kann er als Anwalt wohl nur den Spaziergang im Park, mit oder ohne Skype, vorschlagen. Konzentrieren kann er sich nicht, weil er an das Restrisiko der Skype-Entschlüsselung denken muss ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK