„Busen-Streit“ vor dem Landgericht Köln

Unfassbar eigentlich, dass dieses wichtige Thema bisher nicht in der Blawgosphäre thematisiert wurde: Der „Busen-Streit“ von Collien Ulmen-Fernandes. Ich sehe nun förmlich die ersten Leser den Kopf schütteln und sich fragen, wo sie hier bloß reingeraten seien – aber: Dies sind Fragen, mit denen sich ein Gericht sowie zumindest zwei Rechtsanwälte (nebenbei bemerkt: Zivilisten) beschäftigen dürfen/können/müssen (Unzutreffendes bitte streichen).

Worum geht es? Die ehemalige „Viva“-Moderatorin möchte gerichtlich festgestellt wissen, dass ihre Brüste „im Urzustand“ sind und insbesondere nicht operativ nachbehandelt wurden. Nun klagt sie nach Informationen von „Bild“ vor dem Landgericht Köln (Az ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK