Jugendschutz und Versandhandel – ein Schattenthema

Wir alle kennen diverse Regelungen des Jugendschutzgesetzes. So ist es heutzutage eine Selbstverständlichkeit, dass Bier nur an Jugendliche ab 16 Jahre abgegeben werden darf und bei den härteren alkoholischen Varianten eine Altersgrenze von 18 Jahren einzuhalten ist.

Versandhandel und FSK 18 – ein schwieriges Verhältnis

Wir wissen auch, dass Kinofilme häufig erst ab einem gewissen Alter freigegeben sind. Doch wie sieht es mit den Filmen aus, die im Versandhandel verkauft werden? Kann da etwa jeder Jugendliche ohne Prüfung an die “FSK 18″ Filme rankommen?

Die Antwort lautet leider ja. Die gesetzlichen Regelungen des Jugendschutzes werden in zahllosen Fällen im Versandhandel nicht eingehalten. Gemäß § 1 IV JuSchG (e contrario) ist der Versandhandel mit solchen Filmen nur dann erlaubt, wenn durch technische oder sonstige Vorkehrungen sichergestellt ist, dass kein Versand an Kinder und Jugendlichen erfolgt. Es wird also eine zuverlässige Altersverifikation gefordert.

Altersverifikation ist notwendig

Eine Altersverifikation ist mittlerweile sehr gut möglich, kostet jedoch Geld. Der Versand eines Artikel mit normaler Standardpost kostet deutlich weniger als ein Versand mit einer Altersverifikation ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK