„Von Zeichen und Wundern“ – Tarifeinigung in der Zeitarbeitsbranche

In der Nacht vom 16./17. September 2013 wurde - dem Vernehmen nach in einem 16-stündigen Verhandlungsmarathon – in der 6. Runde der Tarifvertragsverhandlungen in der Zeitarbeitsbranche endlich der Durchbruch erzielt.

Die Verhandlungsgemeinschaft Zeitarbeit (VGZ), bestehend aus dem Bundesarbeitgeberverband der Personaldienstleister (BAP) und dem Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (iGZ), verständigte sich mit der DGB-Tarifgemeinschaft auf einen neuen Tarifabschluss für die inzwischen gekündigten Mantel-, Entgeltrahmen- und Entgelttarifverträge. Das Verhandlungsergebnis stellt sich dabei wie folgt dar:

Entgelttarifverträge

Die Entgelte West in der EG 1 betragen zum 1. Januar 2014 8,50 Euro, zum 1. April 2015 8,80 Euro und zum 1. Juni 2016 9 Euro. Die Entgelte Ost in EG 1 betragen zum 1. Januar 2014 7,86 Euro, zum 1. April 2015 8,20 Euro und zum 1. Juni 2016 8,50 Euro.

Die übrigen Entgeltgruppen werden wie folgt erhöht:

West: zum 1. Januar 2014 um 3,8 Prozent, zum 1. April 2015 um 3,5 Prozent und zum 1. Juni 2016 um 2,3 Prozent. Ost: zum 1. Januar 2014 um 4,8 Prozent, zum 1. April 2015 um 4,3 Prozent und zum 1. Juni 2016 um 3,7 Prozent.

Entgeltrahmentarifverträge

Die Eingruppierungsmerkmale für die folgenden Entgeltgruppen werden künftig einheitlich definiert und lauten wie folgt:

EG 1: Tätigkeiten, die eine betriebliche Einweisung erfordern. EG 2: Tätigkeiten, die eine Anlernzeit erfordern oder für die fachbezogene Berufserfahrung oder fachspezifische Kenntnisse oder eine fachspezifische Qualifikation erforderlich sind. Die EG 4 wird wie folgt ergänzt: Mitarbeiter mit einer Betriebszugehörigkeit von mehr als einem Jahr in der EG 3 werden in die EG 4 eingruppiert. Die Berechnung der Betriebszugehörigkeit beginnt am 1. Januar 2014 ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK