So erstellen Sie eine Datenschutzerklärung

Egal ob Unternehmensseite oder privater Modeblog. Die Frage, welche Personendaten auf einer Website verarbeitet und gespeichert werden, muss jeder Betreiber einer Website beantworten können. Dies fordert das Telemediengesetz (TMG), welches Internetanbietern auferlegt über Art, Umfang und Zweck der erhobenen Personendaten zu informieren. Nach einem aktuellen Urteil können fehlende Hinweise zum Datenschutz nunmehr auch durch Mitbewerber abgemahnt werden.


Eine Datenschutzerklärung muss Nutzer über den gesamten Umfang der Datenverarbeitung informieren. Das Gesetz fordert zudem eine allgemein verständliche Form. Nutzer sollen also nicht durch komplizierte Inhalte verwirrt werden, sondern klar und einfach nachvollziehen können, was mit ihren persönlichen Daten geschieht. Doch wer benötigt eigentlich eine solche Datenschutzerklärung und welche konkreten Inhalte sind gefordert? Der folgende Beitrag soll Ihnen helfen eine Datenschutzerklärung ohne fremde Hilfe selbst zu erstellen.

Wer benötigt eine Datenschutzerklärung?

Nach dem TMG ist jeder Diensteanbieter dazu verpflichtet über den Umfang der Datenverarbeitung zu Beginn des Nutzungsvorgangs zu informieren. Der Begriff „Diensteanbieter“ ist dabei sehr weit zu verstehen und erfasst alle Websitebetreiber, die eigene oder fremde Inhalte auf einer Website bereithalten oder den Zugang zur Nutzung vermitteln ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK