OLG Dresden: Die Werbung “Vorrats-GmbH ab 1.450 EUR” ist wettbewerbswidrig

OLG Dresden, Urteil vom 19.02.2013, Az. 14 U 1810/12§ 5 Abs. 1 S. 1, S. 2 Nr. 2 UWG

Das OLG Dresden hat entschieden, dass die Werbung “Vorrats-GmbH ab 1.450 EUR” irreführend ist, weil sie - fälschlicherweise - suggeriert, man könne eine mit vollem Stammkapital ausgestattete und damit eintragungsfähige GmbH für nur 1.450,00 EUR erwerben. Dass dem nicht so sei, dass also zusätzlich vom Käufer noch das Stammkapital von zumindest 25.000,00 EUR aufgebracht werden müsse, sei den angesprochenen Verkehrskreisen, zu denen in erster Linie ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK