LG Kiel: Zahlungsanspruch des Abgebildeten bei “redaktioneller” Bildnutzung

Nicht selten werden Gerichte mit der Frage beschäftigt, ob und wann jemand, dessen Foto in einem Medium Verwendung findet, für diese Nutzung ein Honorar verlangen kann, obwohl dieses im Vorwege nicht vereinbart war (weil nämlich der Abgebildete von der konkreten Nutzung gar nichts wusste).

Der Urheber oder Leistungsschutzberechtigte an einem Foto hat hier rechtlich kein Problem, denn § 97 Abs. 1 UrhG spricht ihm insoweit eindeutig einen Schadensersatzanspruch in Höhe des üblicherweise zu zahlenden Honorars zu. Beim Abgebildeten sieht das leider oft völlig anders aus:

Das Recht am eigenen Bild, geregelt in § 22 Kunsturhebergesetz (KUG) ist nämlich nach der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs (BGH) in längst nicht allen Fällen kommerzialisierungsfähig. Mit anderen Worten: In vielen Fällen, in denen das Recht am eigenen Bild verletzt ist, aber keine so schwere Verletzung des Persönlichkeitsrechts des Abgebildeten vorliegt, die einen Schmerzensgeldanspruch rechtfertigen würde, geht der Verletzte leer aus.

Insbesondere nämlich dann, wenn das Foto nicht zu Werbezwecken genutzt wurde, sondern eine so genannten redaktionelle Nutzung vorgenommen wird. Also etwa im Rahmen der Nachrichtenberichterstattung. Begründet wird dies damit, dass dieser Teil des Persönlichkeitsrechts des Abgebildeten nicht kommerzialisierbar ist. Und Eine Zahlung für derartige Nutzung sei auch nicht üblich – im Gegensatz zur Situation bei der Nutzung zu Werbezwecken.

Soweit, so klar. Aber wie so oft existieren auch in diesem Bereich Fälle, die in das Klipp-Klapp-Schema: “Werbung = Zahlungsanspruch”, “Redaktionelle Nutzung = Kein Zahlungsanspruch” nicht recht passen will.

Wie zum Beispiel der Fall dieses älteren Herren, auf den der Begriff “Best Ager” bestens zutrifft: Der Mann sieht exakt so aus, wie man sich den eigenen Großvater vorstellt und wünscht – und hat aus dieser Tatsache einen Nebenberuf gemacht ...

Zum vollständigen Artikel

Werthers Echte 1992

Das war die besste Werbung von Werthers Echte. Ich errinnere mich noch heute daran ,als wenn .......


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK