Verschätzt

In einer Zivilsache entwickelt sich kürzlich ein Gespräch zwischen den beteiligten Anwälten und dem Richter, wobei es inhaltlich um die regelmäßig wenig zuverlässigen Entfernungsangaben von Zeugen ging. Ich erinnerte mich insoweit an den Vorfall, über welchen ich an dieser Stelle bereits berichtet hatte.

Dem Richter selbst stand eine ähnliche, indes noch deutlichere Situation vor Augen:

Ein Zeuge hatte ihm gegenüber angegeben, das sich ein Hindernis 538 Meter von ihm entfernt befunden habe ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK