IATA: Bald personalisierte Flugticket-Buchung?

Berichten aus der Schweiz zu Folge hat der internationale Airline-Verbund (IATA), einen neuen Vertriebsansatz angekündigt. Die Airlines wollen die Flugticket-Buchung verbundübergreifend personalisieren.

Flugpassagiere sollen ab 2016 ihr persönliches Profil erstellen, u.a. mit Angaben zu Personalien und Reiseverhalten. Auf diese Daten sollen die Fluggesellschaften zugreifen können, um dem Kunden individuelle Angebote für Flugreisen zu unterbreiten und Zusatzdienste anzubieten, die bisher nur direkt bei den Airlines buchbar waren. Datenschützer sind alarmiert.

Befürchtung: Unfaire Preisgestaltung

Der Vorteil laut IATA: Jedem Passagier sollen dank Datenspeicherung passende Produkte offeriert werden. Doch dahinter verbirgt sich das Risiko der Schaffung eines „gläsernen Kunden“. Auch die freie Abrufbarkeit der besten Preise ist gefährdet.

“Wir schauen mit Argusaugen auf diese Entwicklung.”

so Walter Kunz, Geschäftsführer des Reisebüro-Verbands.

Er sieht hierin vor allem die Gefahr, dass bspw. Vielfliegern, bei denen erkennbar ist, dass diese auf bestimmte Flüge angewiesen sind, höhere Preise offeriert werden, als anderen Kunden ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK