Akteneinsicht nach Urheberrechtsverletzung im Internet (Pornobereich) - sind Staatsanwälte prüde

In einer Urheberrechtssache, Strafanzeige nach einer Urheberrechtsverletzung im Internet aus dem Pornobereich, stelle ich im März Antrag auf Akteneinsicht, die Strafanzeige datiert aus dem Februar. Auch mehrmaliges Nachfassen verbessert die Situation nicht. Akte nicht zu finden, neues Aktenzeichen, neue Sachbearbeitung. Im Juli dann teilt der zuständige Staatsanwalt mit, selbstverständlich nicht allein und selbstständig auf Basis der Nachfragen und Anträge sondern auf weiteres penetrantes Nachfassen, dass die Akte an die zuständige Staatsanwaltschaft im Süden der Republik abgegeben worden sei. Das dortige Aktenzeichen sei zwar nicht bekannt, aber auch das eigene hätte sich mal wieder verändert. In der Hoffnung auf weniger überlastete Staatsanwälte im Süden beginnt also das freundliche Spiel des Antrags auf Akteneinsicht ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK