Preise für Ferienimmobilien müssen Endreinigungskosten enthalten

Wer im geschäftlichen Verkehr in Zusammenhang mit der Vermietung und/oder Vermittlung von Ferienimmobilien selbst oder durch Dritte unter Angaben von Preisen wirbt, muss auch obligatorische Kostenpositionen, insbesondere obligatorische Endreinigungskosten, in die Preise einbeziehen, OLG Hamm, Urt. v. 04.06.2013, Az 4 U 22/13.

Diese Pflicht zur Angabe ergibt sich aus § 1 I S.1 PAngV: „Wer Letztverbrauchern gewerbs- oder geschäftsmäßig oder regelmäßig in sonstiger Weise Waren oder Leistungen anbietet oder als Anbieter von Waren oder Leistungen gegenüber Letztverbrauchern unter Angabe von Preisen wirbt, hat die Preise anzugeben, die einschließlich der Umsatzsteuer und sonstiger Preisbestandteile zu zahlen sind (Endpreise).“ Darunter sind die Preise zu verstehen, die einschließlich der Umsatzsteuer und sonstiger Preisbestandteile zu zahlen sind ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK