Open Source Software: Lizenzen und Patente

Open Source Software tickt ja in rechtlicher Hinsicht etwas anders als “herkömmliche” – so genannte “proprietäre Software”. Bei Open Source Software werden dem Erwerber weitreichende Nutzungs- und Verwertungsrechte an der Software eingeräumt und der Quelltext der Software ist dem Erwerber der Programmkopie offen zu legen. So darf der Anwender die Software etwa vervielfältigen und verbreiten, ferner auch bearbeiten oder ändern.

Die Reichweite der Rechteeinräumungen und auch der gegebenenfalls korrespondierenden Pflichten des Anwenders können sich von Lizenz zu Lizenz stark unterscheiden. Mittlerweile gibt es eine Vielzahl unterschiedlichster Open-Source-Lizenzen für alle möglichen Anwendungsfälle und mit unterschiedlichen Rechten und Pflichten. So gibt es beispielsweise Freie Software mit einem strengen Copyleft-Effekt, was (verkürzt gesprochen) bedeutet, dass Änderungen an der Software auch wiederum unter die ursprüngliche Open-Source-Lizenz gestellt werden müssen. Wichtigste und verbreitete Lizenz dieser “Lizenzfamilie” ist die GNU General Public License (GPL) ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK