Erheblicher Sachschaden nach Waschvorgang in „Portal-Wagenwaschanlage“

Das Oberlandesgericht Saarbrücken (OLG) hat mit Urteil vom 28.3.2013 (Az.: 4 U 26/12 – 8) über einen „Waschanlagenfall“ zu entscheiden gehabt, bei dem ein Sachschaden von über 6.000,– EURO in einer sog. „Portal-Wagenwaschanlage“ entstanden ist. Nach dem Waschvorgang war das Fahrzeug der Klägerin mit einer Vielzahl tiefgehender Lackkratzer im Bereich des Kühlergrills, der Motorhaube, der Frontscheibe, am Fahrzeugdach, an der Heckklappe, den Bremsleuchten, am Heckwischer sowie den Stoßfängern hinten übersäht. Es wurde festgestellt, dass auch beim nächsten Kunden ähnliche Beschädigungen an seinem Fahrzeug entstanden sind. Bei der Suche in der Waschanlage wurden keine Fremdkörper in den Bürsten festgestellt. Der Beklagte hat vor Gericht behauptet, dass die Kratzer durch eine 30 cm lange Dachantenne verursacht worden seien, die von einem Fahrzeug, eines anderen Kunden abgebrochen sei. Weiter sei die Waschanlage mangelfrei gewesen und habe dem Stand der Technik und aller Sicherheitsbestimmungen entsprochen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK