Schwarzarbeit lohnt sich nicht

Das sich Schwarzarbeit nicht lohnt, zeigt eine neue Entscheidung des BGH. Dieser hat zum Aktenzeichen VII ZR 6/13 entschieden, dass dem Auftraggeber eines “Schwarzarbeiters” (Zahlung bar auf die Hand ohne Rechnung) keine gesetzlichen Gewährleistungsansprüche zustehen. Wegen Verstoß gegen § 1 Abs. 2 Nr. 2 SchwarzArbG hat der Senat den Werkvertrag als unwirksam angesehen. Wenn jedoch kein Vertrag bestanden hat, können hieraus auch keine Gewährleistungsansprüche folgen.

Für den Auftraggeber stellt dies ein erhebliches Risiko dar ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK