Teppichboden kann man nicht fegen?

Mit gutem Willen geht alles. Aber gerade der fehlt eben hin und wieder.

Eine über 80 Jahre alte Mieterin zieht aus einer Wohnung, in der sie die letzten 50 Jahre wohnte. Allein da sollte man schon meinen, dass die Vermieterin, eine kommunale Wohnungsgesellschaft, wegen dieser Treue großzügig ist.

Weit gefehlt. Sie soll alles entfernen, die Einbauküche aus DDR-Zeiten, die Tapeten, den Teppichboden. Darüber hinaus kostet die Wohnungsabnahme 5 EUR, in bar mitzubringen.

Auf Nachfrage mit Verweis auf den alten Mietvertrag entfällt zu ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK