Julian Assange erstattet Strafanzeige in Deutschland

Julian Assange hat gestern bei der Bundesanwaltschaft in Karlsruhe Strafanzeige gegen einen ehemaligen Mitarbeiter des US-Marine Corps wegen geheimdienstlicher Agententätigkeit erstattet. Der Mitgründer der Enthüllungsplattform WikiLeaks wirft dem Ex-Mitarbeiter vor, ihn bei einem Kongress des „Chaos Computer Club“ in Berlin ausspioniert haben. Die Strafanzeige soll samt Anlagen einen Umfang von knapp 60 Seiten haben, berichten der NDR und die Süddeutsche Zeitung.

Den Berichten zufolge soll der Ex-Soldat, der von 2006 bis 2 ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK