Rezension Zivilrecht: Internationales Vertragsrecht

Wenner, Internationales Vertragsrecht, Reihe Wirtschaftsrecht aktuell, 3. Auflage, RWS Verlag 2013 Von stud. iur. Andreas Seidel, Göttingen Deutschland ist Vizeweltmeister im Export, knapp zwei Drittel des Gesamtexportes an Gütern und Dienstleistungen verbringt Deutschland ins EU-Ausland. Dies sollten eigentlich Anreize dafür sein, dass zumindest die Regelungen für den Waren- und Dienstleistungskauf und -verkauf den Standards angepasst sind, die benötigt werden. In der Tat sind die Vorlesungen zum Internationalen Privatrecht immer noch wenig besucht und in den Schwerpunkt verbannt. Trotz zunehmender Globalisierung und von der EU forcierter Grundfreiheiten haben nur die wenigsten Juristen grundlegende Kenntnisse im Bereich des internationalen Privatrechts und selbst im praktisch höchstrelevanten internationalen Vertragsrecht gehen die Kenntnisse nicht viel weiter als die über die entsprechenden Übereinkommen und EU-Verordnungen wie etwa das CISG oder die Rom III-Verordnung. Dem will nun auch der Rechtsanwalt Dr. Christian Wenner aus Köln entgegentreten. Sein Skript wendet sich an all diejenigen Juristen oder angehenden Juristen die genau dieses Problem erkannt haben und ihrer eigenen Unkenntnis vorbeugen wollen. So will der Autor die Grundzüge des Internationalen Schuldvertragsrecht skizzieren. Er richtet seine Ausführungen vor allem auf transnationale Wirtschaftsverträge aus. Wenner hat dieses Projekt von seinem akademischen Lehrer, Prof. Dr. Jochen Schröder übernommen und nun mit der dritten Auflage fortgesetzt. Bei Erscheinen der Erstauflage, so schreibt der Autor in seinem Vorwort, sei das internationale Vertragsrecht noch nicht kodifiziert gewesen ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK