Verheizt

Die Gegenseite hatte von meinem Mandanten eine Wohnung gemietet. Die Heizkosten betreffend hatte die Mieterin selbst den Vertrag mit dem Energieversorger abgeschlossen. Dessen Jahresabrechnung dürfte sie Mieterin indes überrascht haben, jedenfalls erhielt mein Mandant überraschend ein Anwaltsschreiben, wonach die Heizkosten höher als erwartet ausgefallen seien und sie nicht in der Lage sei, diesen Betrag kurzfristig aufzubringen.

Für die Zukunft solle doch bitte mein Mandant im eigenen Namen den Vertrag mit dem Energieversorger abschließen. Sie als Mieterin wolle dieses nicht mehr. Sie sei allerdings bereit, ihm die Kosten zu erstatten, die der Energieversorger ihm in Rechnung stellen werde.

An dieser Stelle fragt man sich bereits, aus welchem Grund mein Mandant sich hierauf einlassen sollte ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK