Die Arzt-Homepage – Trotz Standesrecht zulässige Werbung?

Darf ein Arzt eine Homepage betreiben? Dies wurde früher tatsächlich ernsthaft diskutiert, ist jedoch klar entschieden: Natürlich darf er! Allerdings unterliegt die Arzt-Homepage besonders strengen Anforderungen, da das Standesrecht für die Werbung von Ärzten besondere Sachlichkeit vorschreibt. Wenn dem nicht Rechnung getragen wird, können Sie von Kollegen abgemahnt werden oder eine Rüge von der Ärztekammer erhalten.

Sie sollten Ihre Arzt-Homepage daher kritisch überprüfen. Einerseits müssen die allgemeinen rechtlichen Anforderungen an eine Homepage eingehalten werden, die ich in einem gesondertem Blog-Beitrag beschrieben habe.

Zusätzlich sind beim Betrieb der Arzt-Homepage folgende standesrechtlichen Vorschriften zu beachten: Bereits bei der Wahl des Domainnamens ist zu bedenken, dass Ihre Werbung als Arzt dem Sachlichkeitsgebot unterliegt, so dass kein reißerischer Begriff gewählt werden darf (www.Der-tollste-Internist-Ulms.de. Gattungsbegriffe sind zulässig (z.B. www.Internist-Müller.de), wenn keine gezielte Irreführung stattfindet. Unproblematisch ist somit jedenfalls eine einfache Beschreibung wie z.B. www.Praxis-Müller.de. Neben der allgemeinen Einhaltung von Markenrechten sind die besonderen, strengen Vorgaben für die Werbung durch Ärzte für medizinische Produkte zu beachten. Dies gilt auch für Verlinkungen, die zwar grundsätzlich zulässig sind. Aufgrund von Standesrecht müssen Sie jedoch darauf achten, dass auch die Links sachbezogen sind ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK