Die Anziehungskraft von Bildern zur Radiohörer(rück)gewinnung………

………ist mitnichten ein Widerspruch, wie man auf den ersten Blick denken wird.

Ich kann Ihnen das beweisen. Das nämlich belegt bestens dieser Beitrag, den Sie zur Teatime von mir serviert bekommen, ins Bild gesetzt von einem mit bekannt schwarzem Humor.

Betrachten Sie diesen als doppelten Beitrag gegen anwaltliche Auszeiten der Art, wie sie ein Berufskollege hier in der WiWo aus eigener Erfahrung schildert.

Doppelter Beitrag gegen vergleichbare mehr oder weniger freiwillige Auszeiten, weil Sie – hoffe ich – zum einen auf Coffee to go verzichten und diesen oder gern auch einen Tea stattdessen im Sitzen und lieber nach einer vorherigen kleinen Frischluftvergiftung outdoor geniessen. Und sich diese Zeit und Auszeit für sich hoffentlich nehmen. Die mag nur ein kleiner Schritt gegen solche Erkrankungen sein, nur ein kleines Puzzlestück. Aber sie ist eines.

Und zum anderen, weil Humor eine der besten Waffen für die eigene Gesundheit ist. Zu ihrer Erhaltung. Zu ihrer Wiedererlangung.

Aber Spass beiseite. Es geht durchaus um ein ernstes Thema, denn:

Zwei interessante Fragen stellen sich bei der Lektüre des Interviews mit Alexander Sättele, abgesehen von der nach Zahlen über die Häufigkeit der Erkrankung unter Anwälten überhaupt:

1. Wie gehen in anderen Fällen betroffener Anwälte deren Kanzleikollegen mit der Situation, der Behandlungsbedürftigkeit und der Auszeit eines betroffenen Kollegen um?

2 ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK