Unterschlagung und Computerbetrug durch Einlösen eines irrtümlich zugesandten Online-Gutscheins?

Eine Internetnutzerin kaufte und bezahlte bei einem Internet-Anbieter einen Geschenkgutschein im Wert von 30,- €. Diesen wollte sie über das Internet an die E-Mail-Adresse desjenigen schicken, den sie beschenken wollte. Wegen eines Eingabefehlers versandte sie den Gutschein jedoch an die E-Mail- Adresse einer dritten Person. Eine bisher unbekannt geblieben Person löste daraufhin bei dem Anbieter den Gutsch ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK