Rezension Strafrecht: Klausurenkurs im Strafrecht

Beulke, Klausurenkurs im Strafrecht III, 4. Auflage, C.F. Müller 2013 Von stud. iur. Andreas Seidel, Göttingen Mit dem dritten Band des Klausurenkurses schließt Prof. Dr. Werner Beulke seine Fall- und Repetitionsbücherreihe ab. Konzipiert für Examenskandidaten will der Autor in praktischer Fallbearbeitung die Probleme des Strafrechts näher bringen. Hierbei sei explizit erwähnt, dass sich dieses Buch an Examenskandidaten wenden und da auch keine „leichte Kost“ sein will. Der dritte Band des Klausurenkurses folgt auf die beiden Bände für Anfänger im Grundstudium und Fortgeschrittene, die sich auf den großen Schein Strafrecht vorbereiten wollen. Es ist zwar so geschrieben, dass das Studium der beiden ersten Bände nicht vorausgesetzt wird, es werden allerdings vertiefte Kenntnisse in dem Rechtsgebiet vorausgesetzt. Die Literatur ist demnach auf die Repetition zugeschnitten. Es finden sich zahlreiche Klausurenkurse wie etwa die ersten beiden Bände des BeulkeKlausurenkurses, die drei Examensklausurenkurse von Coester-Waltjen u. A. (Hrsg.) oder das Fallbuch von Dencker. Unerlässlich zu erwähnen sind aber auch Repetitionsbücher wie etwa die beiden von Jäger, die als weitere Stütze verstanden werden sollen. Der Autor hebt im Vorwort zwar seine eigene Bücherreihe zum Strafrecht sowie dem dazugehörigen Prozessrecht hervor; diese Entscheidung sollte jedoch jedem Studenten selbst überlassen werden, da bei der Wahl der Lehrbücher ja vor allem auch der persönliche Geschmack sowie Lernvorlieben eine große Rolle spielen. Prof. Dr. Werner Beulke ist der Auffassung, dass sich der Examenskandidat in der Vorbereitung selbst nicht unter- sondern lieber überfordern sollte, um bestmöglich vorbereitet zu sein ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK