Die Porno-Scham – zivil- und strafrechtliches Verfahren?

Die Kanzlei Negele Zimmel Beller Greuter Rechtsanwälte aus Augsburg mahnen für diverse Rechteinhaber die illegale Verbreitung von urheberrechtlich geschützten Werken in Tauschbörsen ab. Bei einem Großteil der abgemahnten Werke handelt es sich Pornos. Negele Zimmel Greuter Beller verlangt von den Abgemahnten die Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung und Zahlung einer Schadenspauschale (Schadensersatz + Anwaltskosten) in Regel in Höhe von 900,00 €.

Negele Zimmel Greuter Beller – Abmahnung oder Klage von Negele wegen Porno

Viele Abgemahnten unterschreiben sofort die der Abmahnung von Negele Zimmel Greuter Beller beigefügte Unterlassungserklärung und zahlen auch die geforderte Summe, da sie sich innerhalb der Familie aus Scham nicht näher mit dem Thema auseinandersetzen wollen. Wir sind zwar eine offene Gesellschaft, jedoch ist das Anschauen und Besitzen von Pornos häufig ein rotes Tuch. Daneben besteht die große Angst, dass es zu eine Klage oder sogar strafrechtlichen Schritten kommen könnte. In ihren alten Abmahnungen hatte Negele Zimmel Greuter Beller noch explizit darauf hingewiesen, dass die Verbreitung von pornographischen Schriften § 184 StGB unter Strafe steht.

Droht ein Strafverfahren bei einer Abmahnung von Negele Zimmel Greuter Beller?

In den Zeiten, als es noch nicht den zivilrechtlichen Auskunftsanspruch nach § 101 Abs. 9 UrhG gab, kam es vereinzelt zu Hausdurchsuchungen und der Einleitung von Ermittlungsverfahren, wenn man Pornos über Tauschbörsen zum Download anbot. Das Problem bei den Tauschbörsen ist, dass dort auch Minderjährige darauf zugreifen können. In § 184 Abs. 1 Satz 1 und 2 StGB heißte es: „Wer pornographische Schriften einer Person unter achtzehn Jahren anbietet, überläßt oder zugänglich macht bzw ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK