Falsche Kindesentführung sorgt für Großeinsatz

Zehn Peterwagen, zwanzig Beamte: Mit einem Großeinsatz hat die Hamburger Polizei auf eine vermeintliche Kindesentführung reagiert. Unbekannte hatten ein Internetvideo veröffentlicht, auf dem eine solche Entführung zu sehen war. Bei dem vermeintlichen Tatort handelte es sich unverkennbar um die Hamburger Innenstadt (Neuer Wall). Ein angeblicher Amateurfilmer will zufällig gefilmt haben, wie ein Kind in einem schwarzen VW-Bus entführt wird.

Falsche Kindesentführung löste Großeinsatz in Hamburger Innenstadt aus // Foto: Peter Hebgen / pixelio.de

Die Bereitschaftspolizei wurde mit Sonderrechten zum Tatort entsandt, um durch Anwohner- und Zeugenbefragungen mögliche Hinweise auf die Tat zu erlangen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK