Frankfurt vs. Frankfurt

Gedanken aus dem Rhein-Main-Gebiet – live und ungefiltert – exklusiv:

Dienstag zieht es mich zur Oder, heute an den Main (ob ich da wirklich gezogen werde, erörtere ich hier nicht). So viel Frankfurt in zwei Tagen, was bereist der Anwalt lieber?

Die Reisezeit an die Oder beträgt etwa eine Stunde. Das ist fast identisch mit Frankfurt am Main. Vorausgesetzt, man ist bereits eingecheckt. Dafür hat man an der Oder ein neues Arbeitsgericht, aber das darf nicht mitzählen. Ich will am Main ja eigentlich nach Wiesbaden.

Die Reisebegleitung kann unterschiedlicher nicht sein: Richtung Oder – Schwerlastverkehr nach Polen und weiter nach Osteuropa. Lauter spannende Lkw, auch wieder die polnische Spedition “elmex”. Als ich die das erste Mal sah, witzelte ich “ob es auch ‘aronal’ gibt?”. Prompt kann Aronal als Speditionsname ins Bild. Es gibt beides und seit meinem Fachanwaltskurs im gewerblichen Rechtsschutz frage ich mich manchmal, warum, obwohl ich es heimlich witzig finde. Verbindungen zum süddeutschen Zahnpastamixer sind nicht erkennbar.

Aber der Main kann mithalten. Gut, Beruferaten im Flugzeug um 7 Uhr auf dem Weg dahin kann man sich sparen (langweilig): Alle Männer mit Anzügen sind Anwälte. Alle Frauen, die konservativ gekleidet sind (Kostüm) sind Anwältinnen. Die gewagter gekleideten Damen (definiert durch ‘kein Kostüm’) sind bei Werbeagenturen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK