Etikettenschwindel post mortem: Das falsche Bapperl auf der Urne

Weil ein Bestatter aus dem lippischen Blomberg zwei Urnen vertauscht und den Irrtum dann mit einem «Etikettenschwindel» vertuscht haben soll, muss er sich heute vor dem Amtsgericht Blomberg verantworten. Die Staatsanwaltschaft warf ihm Störung der Totenruhe vor.

Demnach habe der Bestatter am 27. Juli 2012 statt einer Urne mit der Asche des Verstorbenen L. die Urne mit der Asche des Verstorbenen H. beigesetzt. Um den Irrtum ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK