Neue Pfändungsfreigrenzen für Arbeitseinkommen

Am 08.04.2013 wurde die Pfändungsfreigrenzenbekanntmachung im Bundesgesetzblatt verkündet. Somit gelten seit dem 01. Juli 2013 höhere Pfändungsfreigrenzen für Arbeitseinkommen. Erhöht werden die vor Pfändungen geschützten Beträge, die bei einer Zwangsvollstreckung in Forderungen und andere Vermögensrechte nicht gepfändet werden dürfen (siehe Artikel zu den Pfändungsfreigrenzen vom 06.08.2013)

Der Pfändungsschutz dient dazu, dass ein Schuldner auch bei einer Pfändung seines Arbeitseinkommens sein Existenzminimum sichern und die gesetzlichen Unterhaltspflichten erfüllen kann.

Die Höhe der Pfändungsfreigrenzen für Arbeitseinkommen wird alle 2 Jahre zum 1. Juli an die Entwicklung des steuerlichen Freibetrags für das sächliche Existenzminimum angepasst. Die letzte Erhöhung fand zum 1. Juli 2011 statt ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK