Ablehnungsbescheide der Krankenkassen: Wehren lohnt sich!

Die Medien berichten heute über die zahllosen Negativ-Bescheide der gesetzlichen Krankenkassen. Egal ob Zuzahlungen zu Hilfsmitteln, Krankengeld oder Reha-Leistungen: In zahllosen Fällen lehnen die Krankenkassen ab. Aus meiner anwaltlichen Praxis kann ich das nur bestätigen. Aber: Wehren lohnt sich. Egal ob es um eine Beendigung des Krankengeldes aufgrund MDK-Gutachten geht, oder um Hilfsmittel.

In einem Fall wollte die Kasse eine Mandantin, die aufgrund chronischer Erkrankung dauerhaft Sanitätsmittel benötigt, auf ein persönliches Budget verweisen, was für die Mandantin auf eine empfindliche Leistungskürzung hinausgelaufen wäre. Es bedurfte eines Anwaltsbriefes und die Mandantin kann wie gehabt im Sanitätshaus bestellen und mit der Kasse abrechnen. Diese übernimmt die Kosten in voller Höhe.

In einem anderen Fall wurde das Krankengeld beendet, weil der MDK gutachterlich den Wiedereintritt der Arbeitsfähigkeit festgestellt habe. Der Mandant ist nach einer Operation mit Wundheilungsstörungen nur mit Krücken mobilisiert. Es besteht eine Vorerkrankung, die den Heilungsverlauf verzögert ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK