Die Sofort-Einkommensforderung von Steinbrück nach der Wahl – verdient er immer noch zu wenig?

…………. letzteres könnte einem durch den Kopf gehen, als ersten Gedanken, wenn man DIES [bitte CLICK HIER für Bildansicht] über seine aktuelle Forderung in der Online-Ausgabe von FOCUS Online liest. Beim Click auf den und Lesen des dann zu sehenden Beitrages selbst löst sich die amüsante Mehrdeutbarkeit naturellement auf. Nicht so recht und leicht lösbar dürfte sich diese andere Meldung über den SPD-Kanzlerkandidaten darstellen, in der es heisst:

“Neun Jahre lang soll Peer Steinbrück auf einer Liste des Ministerium für Staatssicherheit der DDR als Vorlauf-IM, als werbbare Person, gestanden haben. Der SPD-Kanzlerkandidat arbeitete wohl nie für die Stasi, will aber alle Unterlagen dazu offenlegen.”

Es kommt einem bekannt vor, dieses “er will aber alle Unterlagen dazu offenlegen.”

Sätze sind das, die bereits bei Wulff fielen. Und bei Steinbrück zu den Vortragshonoraren. Und bei und von manchen anderen. Sie sind ein bisschen Standardfloskeln.

Mancher könnte leicht dazu neigen, skeptisch deren Vorlage erst einmal abwarten und verlangen zu wollen ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK