Die Abmahngebühr daraus steht Ihnen zur freien Verfügung

Es war längere Zeit war es ruhig an der Front anonymer Tippgeber, Wohltäter und Denunzianten.

Im Jahr 2011 hatten wir hier darüber berichtet, wir bis dahin in regelmäßigen Abständen E-Mails erhielten, mit denen wir auf angebliche Missstände im Internet aufmerksam gemacht werden, die wir ja mal abmahnen könnten. Natürlich anonym. Aber natürlich stets wohlwollend.

Freund der korrekten Webseiten

Am Montag erreichte unsere Kanzlei diesmal sogar ein schriftlicher anonymer Tipp per Brief. Dort wird darauf hingewiesen, dass man den beigelegten Screenshot der Internetseite eines Unternehmens zur Kenntnis nehmen möge, aus dem sich kein Impressum oder der Verweis auf das Telemediengesetz, ja nicht einmal der Name des Betreibers dieser Homepage ergebe. Wir werden gebeten, “der Firma Nachhilfe in Sachen korrekte Inhalte einer gewerbsmäßigen Homepage” zu geben. Unterzeichnet ist das Schreiben konspirativ mit “Ein Freund der korrekten Webseiten” ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK