Gefälschter Gerichtsbeschluss in Sachen Mollath

Eine Wiesbadener Anwaltskanzlei ist im Fall Gustl Mollath in den Mittelpunkt von Ermittlungen gerückt - ermittelt wird wegen des Verdachts der Gefangenenbefreiung, der Amtsanmaßung und der Urkundenfälschung. Nach Informationen dieser Zeitung wurde der gefälschte Gerichtsbeschluss, mit dem die Entlassung Mollaths aus der Psychiatrie in Bayreuth erreicht werden sollte, am 14. Juni aus der Wiesbade ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK