Endlich : Die neue 63 kg-Therapie für Bandscheibenvorfälle !

………zufällig entdeckt und entwickelt von einem Lagerarbeiter. Sozusagen.

Publiziert bei Facebook. Nachdem er wochenlang krankgeschrieben war. Der Haken an der Sache? Es kostete ihn seinen Job.

Natürlich war es weder wirklich eine Therapie, noch heilsam. Man wird sich eher fragen dürfen, ob ein Bandscheibenvorfall überhaupt bestand oder einer, der Arbeitsunfähigkeit nach sich zog oder ob diese/r noch bestand. Aber das zu hinterfragen, wäre vermutlich ganz böse. Nach Angaben des Lageristen habe er ja eh nur im Überschwang der ehelichen Gefühle seine Angetraute mal eben gewuchtet.

Überschwang und Vergesslichkeit der ach so heftigen wochenlangen Bandscheibenerkrankung ? Na, wer’s glauben will, mag’s glauben. Patienten mit Bandscheibenerkrankungen, die wochenlange AU nach sich zogen, die ICH kennenlernen konnte, hätten sie weder überhaupt gewuppt, noch lang genug für ein oder gar mehrere Fotos und wären schmerzerfüllt im gleichen Augenblick unter der Lebendgewichtmasse in und auf ihrem Arm eingeknickt und hätten diese flugs abgeworfen oder abgestellt. Bandscheibenschmerzen lassen Vergesslichkeit akut ent- und Gewichte fallen.

Als der Lagerarbeiter munter seine Freuden am Stemmen von 63kg Lebendgewicht seiner frisch Angetrauten in Pixeln deutlich und unverkennbar dokumentiert und öffentlich zur Schau gestellt bei Facebook postete, fand der Arbeitgeber es nicht so überzeugend, dass man bei einem wochenlang arbeitsunfähig machendem Bandscheibenvorfall Lust hat, lustvoll 63 kg mindestens zu stemmen.

Es kam, wie es kommen musste: Kündigung. Die noch weitergehende Version der Freiheit von Beschäftigung als AU.

Verstand er gar nicht, der Mitarbeiter. Und wollte das nicht akzeptieren ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK