BAG: Ablehnung des beantragten Urlaubs kann zum Anspruch auf Ersatzurlaub führen

Das Bundesarbeitsgericht hat in seinem Urteil vom 14.05.2013, Az.: 9 AZR 760/11, festgestellt, dass ein Arbeitnehmer Anspruch auf Ersatzurlaub haben kann, wenn der Arbeitnehmer ordnungsgemäß Urlaub beantragt hat und der Arbeitgeber diesen ablehnt. Dadurch kann sich ein Arbeitgeber mit der Urlaubsgewährung in Verzug befinden und dem Arbeitnehmer gegenüber Schadensersatzpflichtig sein. Dieser Schadensersatz läuft sodann auf die Gewährung von Ersatzurlaub hinaus.

Im Ausgangsfall lag zwischen den Parteien eine streitige Beendigung des Arbeitsverhältnisses vor. Gegen die Kündigung des Arbeitgebers hatte der Arbeitnehmer Kündigungsschutzklage erhoben. Da sich der Prozess über mehrere Jahre hinzog, hatte der Arbeitnehmer für das jeweils laufende Kalenderjahr die Gewährung von Urlaub beantragt. Diesen Antrag hatte der Arbeitgeber abgelehnt ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK