VG Minden: Windkraftanlage am Sprengelweg in Porta Westfalica darf gebaut werden

(LEXEGESE) - Die 11. Kammer des Verwaltungsgerichts Minden hat mit Beschluss vom 11. Juli 2013 (Az. 11 L 360/13) den Antrag eines Bürgers aus Porta-Westfalica abgelehnt, mit dem dieser den Bau eines 199 m hohen Windrades am Sprengelweg verhindern wollte. I. Sachverhalt Im Verfahren auf Gewährung vorläufigen Rechtschutzes machte der Antragsteller, dessen Wohnhaus ca. 575 m nordöstlich des geplanten Standortes liegt, geltend, dass er durch den Betrieb des Windrades unzumutbaren Immissionen durch Lärm und Schattenwurf ausgesetzt sei, und die Windkraftanlage durch ihre Größe erdrückend wirke. II. Entscheidung Dem folgte das Gericht nicht. Nach den im Genehmigungsverfahren vorgelegten gutachtlichen Stellungnahmen seien unzumutbare Immissionen durch Lärm und Schattenwurf nicht zu erwarten bzw. würden durch die im Genehmigungsbescheid vorgesehene Abschaltautomatik ausgeschlossen. Eine optisch bedrängende Wirkung der Anlage sei am Grundstück des Antragstellers ebenfalls nicht zu erwarten ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK